Ratgeber > Zahngesundheit > Mundgeruch
29.11.2021 | 5:05

Mundgeruch - so werden Sie den schlechten Atem los

Studien deuten darauf hin, dass etwa ein Viertel der Weltbevölkerung unter Mundgeruch leidet. Trotz der weiten Verbreitung handelt es sich um ein sensibles Thema: Im Extremfall vermeiden Betroffene aus Angst, das Gegenüber könnte den unangenehmen Geruch bemerken, Kontakte. Wer Mundgeruch bei anderen wahrnimmt, scheut sich, das direkt anzusprechen. Woher der schlechte Atem kommt und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie im folgenden Artikel.

  • Mangelnde Mundhygiene ist die häufigste Ursache für Mundgeruch
  • Stoffwechsel- oder Atemwegserkrankungen können schlechten Atem begünstigen
  • Mit konsequenter Zahnpflege verhindern Sie den unangenehmen Geruch
  • Bestehen die Beschwerden dauerhaft, empfiehlt sich ein Arztbesuch
    Mundgeruch – Ratgeber Zahngesundheit - Münchener Verein

    Welche Ursachen hat Mundgeruch?

    Unangenehm riechenden Atem kennen wir nach dem Genuss von Knoblauch oder Zwiebeln. Doch während der Geruch nach bestimmten Speisen bei den meisten Menschen nur einige Zeit anhält, leiden andere Betroffene dauerhaft unter schlechtem Atem. Die Ursache für Mundgeruch liegt nach Angaben des Arbeitskreises für Halitosis der Deutschen Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde DGZMK zu 90 Prozent in der Mundhöhle. Nur sehr selten steckt eine ernsthafte Erkrankung hinter dem schlechten Atem. 

    Ärzte unterscheiden zwei verschiedene Arten von Mundgeruch:
    Geruch beim Ausatmen durch den Mund (Foetor ex ore) und beim Ausatmen durch die Nase (Hallitosis).

      Bakterien als Ursache für Mundgeruch - Ratgeber Zahngesundheit - Münchener Verein

      Die Ursachen für Foetor ex ore im Überblick

      • schlechte Reinigung der Zahnzwischenräume
      • Zahnbelag und Zahnstein 
      • Zungenbelag
      • Karies 
      • Zahnfleischentzündungen 
      • Mundschleimhautentzündungen 
      • Parodontits
      • unzureichende Reinigung der Prothese
      • bestimmte Lebens- und Genussmittel
      • Pilzinfektion in der Mundhöhle
      • bestimmte Medikamente

      Insbesondere mangelnde Mundhygiene ist ein Auslöser von Mundgeruch. Zwischen und auf den Zähnen lagern sich verschiedene Nahrungsbestandteile ab. Werden sie nicht regelmäßig entfernt, bildet sich Plaque, die den Mikroorganismen einen idealen Lebensraum bietet. Vor allem anaerobe Bakterien, die keinen Sauerstoff benötigen, siedeln sich dort an. Zersetzen diese Bakterien eiweiß- und zuckerhaltiger Nahrungsreste entstehen flüchtige Schwefelverbindungen, die für den fauligen Geruch verantwortlich sind. 

      Speichel umspült unsere Zähne ständig und schwemmt Nahrungsreste und Bakterien aus den Zwischenräumen. Er arbeitet also aktiv gegen die Entstehung des üblen Geruchs an. 

      Atemwegserkrankungen als Ursache für Mundgeruch - Ratgeber Zahngesundheit - Münchener Verein

      Die Ursachen für Halitosis im Überblick

      Wenn auch der Atem aus der Nase unangenehm riecht, kann die Ursache unter Umständen im Nasen-Rachen-Raum, im Magen-Darm-Bereich und an Stoffwechselerkrankungen wie Typ-1-Diabetes  liegen.

      Ein Überblick über mögliche Ursachen von Halitosis:

      • Nasenpolypen
      • Atemwegserkrankungen 
      • Mandelentzündung 
      • Sodbrennen
      • Erkrankungen der Speiseröhre 
      • Magenschleimhautentzündung
      • Magen-Darm-Erkrankungen

      Äußerst selten sind diese schwerwiegenden Erkrankungen die Ursache für Mundgeruch: 

      • Diabetes mellitus (Atem riecht nach Azeton, Hinweis auf ein lebensbedrohliches diabetesches Koma)
      • Vergiftungen (Phosphor- und Selenvergiftungen zeigen sich durch Knoblauchgeruch, Blausäure riecht nach Bittermandel)
      • Nierenversagen (Uringeruch des Atems)
      • Leberversagen
      • Tumor in der Nase oder den Nebenhöhlen  

      Wie erkenne ich, dass ich Mundgeruch habe?

      Weist ein Dritter darauf, hin, dass Sie nicht gut aus dem Mund riechen, ist das eine unangenehme Situation. Um dem zu entgehen, gibt es Anzeichen für einen schlechten Atem: Ein weißer Belag und ein brennendes Gefühl auf der Zunge können ein Symptom für Mundgeruch sein. Auch wenn Sie häufiger einen säuerlichen und bitteren Geschmack im Mund haben, ist das ein Indikator für Mundgeruch. 

      Tipp

      Mit einem Selbsttest überprüfen Sie, ob Ihr Atem unangenehm riecht. Lecken Sie dazu einfach über die Rückseite eines Löffels oder über Ihren Handrücken und lassen den Speichel etwa 10 Sekunden antrocknen. Riechen Sie nun daran: Stellen Sie einen üblen Geruch fest, leiden Sie unter Mundgeruch.

      Wann sollte ich mit Mundgeruch zum Arzt?

      Stellen Sie fest, dass der Mundgeruch trotz sorgfältiger Mundhygiene hartnäckig bleibt, empfiehlt sich ein Arztbesuch. Haus- oder Zahnarzt sind die ersten Ansprechpartner bei schlechtem Atem. Geht der Mundgeruch mit Beschwerden der Atemwege einher, sind Sie beim Hals-Nasen-Ohrenarzt richtig. 

      Die Mediziner prüfen zunächst Ihren Atem. Das geschieht entweder mit der eigenen Nase oder mit einem Halimeter, das den Schwefelgehalt der Atemluft misst. Dazu kommt eine umfassende körperliche Untersuchung, um der Ursache auf den Grund zu ziehen. Unter Umständen wird es im  Behandlungsverlauf notwendig, weitere Fachärzte hinzuziehen.

      Wie wird Mundgeruch behandelt?

      Die Behandlung ist abhängig von der Ursache für den schlechten Atem.
       

      Ursache: Mangelnde Mundhygiene und Zahnerkrankungen

      Sind Bakterien und Zahnbeläge verantwortlich für den Geruch, schafft eine professionelle Zahnreinigung Abhilfe. Das Zahnarztteam entfernt Plaque, reinigt die Zahnzwischenräume und trägt Zahnstein ab. Zudem erhalten Sie wichtige Tipps zur täglichen Zahnpflege. Idealerweise lassen Sie Ihre Zähne ein bis zwei Mal jährlich von einem Profi reinigen. Informieren Sie sich in diesem Zusammenhang am besten über die Vorteile der Zahnzusatzversicherung des Münchener Verein. Die Versicherung übernimmt die Kosten für die professionelle Zahnreinigung abhängig von Ihrer Tarifwahl. 

      Gesunde Zähne mit der Zahnzusatzversicherung vom Münchener Verein.

      ZahnGesund 100 ist Testsieger 2022 bei Stiftung Warentest / finanztest 06/2022

      In unserem Tarif ZahnGesund 100 leisten wir 100 Euro für Prophylaxeleistungen  - und das zweimal jährlich!

      Berechnen Sie jetzt Ihren Beitrag:

      Ihr Monatsbeitrag nur
      Loader

      Entzündetes Zahnfleisch und Parodontitis begünstigen den schlechten Atem. Wichtig sind daher regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Zahnarzt. Nur wenn die Probleme rechtzeitig behandelt werden, beugt das dem Fortschreiten der Erkrankung und damit auch dem Mundgeruch vor. Auch wenn Sie unter Karies leiden, sollte die erkrankte Stelle unbedingt ausgebessert werden, um den Bakterien den Garaus zu machen.

      Ursache: Atemwegserkrankungen und Infektionen 

      Sind Atemwegserkrankungen, Mandelentzündungen oder Erkrankungen der Mundschleimhaut Ursache für den Mundgeruch, behandelt der Arzt diese Infektionen. In diesem Zusammenhang sollte auch der unangenehme Atem verschwinden.

       

      Ursache: Stoffwechsel- und Organerkrankungen

      Kommen die Geruchsprobleme von einer Erkrankung wie Diabetes oder einer Leber- oder Nierenerkrankung, bringt bereits die richtige Therapie der Grunderkrankung eine Besserung. Auf eine gute Mundhygiene sollten Sie natürlich dennoch achten. 

      Gut zu wissen

      Manchmal bildet der Patient sich lediglich ein, unter Mundgeruch zu leiden. In diesem Fall spricht man von einer Halitophobie. Bei der Bewältigung unterstützen Psychotherapeuten.

      Welche Hausmittel helfen gegen Mundgeruch?

      Kaugummikauen als wirksames Mittel gegen Mundgeruch - Ratgeber Zahngesundheit - Münchener Verein

      Mit einer konsequenten Mundhygiene können Sie dafür sorgen, dass sich kein übler Geruch bildet. Denken Sie dabei nicht nur an die Zähne und die Zahnzwischenräume, sondern auch an die Zunge: Mit einem Zungenschaber entfernen Sie regelmäßig schädliche Beläge. 

      Vermeiden Sie stark gewürzte Speisen oder den Genuss von Knoblauch, wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Atem schlecht riecht. Auch Zigaretten und Kautabak begünstigen nicht nur Mundgeruch, sondern färben zudem die Zähne gelblich. 

      Wichtig ist, den Speichelfluss anzuregen und den Mundraum stets feucht zu halten. Idealerweise trinken Sie daher viel Wasser, das spült zudem gleichzeitig schädliche Bakterien aus der Mundhöhle.

      Auch Kaugummikauen kann ein wirksames Mittel gegen Mundgeruch sein, denn dadurch wird der Speichelfluss verzehnfacht. Es gibt spezielle zuckerfreie Kaugummis, die mit Minze oder Menthol für frischen Atem sorgen und dazu beitragen, dass Mundgeruch dauerhaft reduziert wird.

      Fazit - Ursachen für Mundgeruch auf den Grund gehen

      Die meisten Menschen lieben Restaurantbesuche. Dass dabei auch einmal intensiver gewürzte Speisen mit Knoblauch und Co auf den Tisch kommen, ist eigentlich normal. Gelegentlich riechen die meisten Menschen einmal nach Knoblauch, was üblicherweise nach einiger Zeit von selbst vergeht. 

      Stellen Sie jedoch chronischen Mundgeruch fest, ist es wichtig, der Ursache auf den Grund zu gehen. In den meisten Fällen liegen die Ursachen für schlechten Atem in einer mangelnden Mundhygiene und lassen sich durch eine regelmäßige Zahnpflege vermeiden. Denken Sie dabei auch an regelmäßige Kontrolltermine beim Zahnarzt und die Prophylaxe, bei der Zähne und Zahnzwischenräume professionell gereinigt werden. Entscheiden Sie sich für eine private Zahnversicherung des Münchener Verein, übernimmt der Versicherer zwischen 75 und 100 Euro für die Prophylaxe, sodass Sie sich um die Kosten keine Sorgen machen müssen. 

      Unter Umständen können  auch schwerwiegende Erkrankungen der Grund für einen dauerhaft schlechten Atem sein. In diesen Fällen sollten Sie beobachten, ob weitere Symptome hinzukommen und einen medizinischen Rat eines Facharztes einholen. Dieser kümmert sich um eine geeignete Therapie, in diesem Zusammenhang verschwindet auch der schlechte Atem.

      Fragen und Antworten zum Thema "Mundgeruch"

      Warum habe ich bei einer Diät Mundgeruch?

      Bei einer Diät nehmen Sie weniger Kohlenhydrate zu sich und der Stoffwechsel verändert sich. Der Körper greift auf die eigenen Fettreserven zurück und es kommt zu einer erhöhten Konzentration von Ketonkörpern. Beim Ausatmen verursachen die Ketone einen Geruch nach Aceton.

      Wann geht der Mundgeruch nach einer Mandel-OP weg?

      Nach einer Mandeloperation kann es durch Wundbeläge zu unangenehmen Atemgerüchen kommen. Tritt zudem auch Fieber auf, werden die Patienten unter Umständen mit einem Antibiotikum behandelt. Oftmals reicht auch das Spülen mit Kamillentee. In der Regel verschwinden die Beschwerden und der Mundgeruch mit der Ausheilung.

      Was hilft gegen Mundgeruch am Morgen?

      Durch mangelnden Speichelfluss in der Nacht riecht der Atem morgens schlecht. Abhilfe schaffen Sie mit einer regelmäßigen Zahnpflege, die auch die Reinigung der Zunge mit einschließt. Hilfreich ist es zudem, am Abend auf Knoblauch und Zwiebeln zu verzichten. Trinken Sie tagsüber genug, können Sie den Speichelfluss anregen.

      Ein Fehler ist aufgetreten, bitte Seite neu laden und erneut versuchen.

      Quellen

      DGMZK: www.dgzmk.de
      Mayoclinic: www.mayoclinic.org
      Apothekenumschau: www.apotheken-umschau.de
      Swissdental Journal: www.swissdentaljournal.org
      Aponet: www.aponet.de

      Alle abgerufen am 3.11.2021

      Empfohlene Artikel

      Weitere Artikel zum Thema "Zahngesundheit" finden Sie hier:

      Finanztest Vergleich: Die besten Zahnzusatzversicherungen Deutschlands

      Die Verbraucherschützer der Stiftung Warentest haben im diesjährigen Vergleich (Finanztest 6/2022) insgesamt 267 Zahnversicherungen getestet. Auch in…

      Finanztest Vergleich: Die besten Zahnzusatzversicherungen Deutschlands

      Kopfschmerzen: Weisheitszähne als Ursache für Beschwerden

      Kopfschmerzen sind belastend und schränken die Lebensqualität ein. Was viele Betroffene nicht wissen: Auch Weisheitszähne können Kopfschmerzen…

      Kopfschmerzen: Weisheitszähne als Ursache für Beschwerden

      Zahnzusatzversicherung

      Sichern Sie sich vor hohen Zahnarztkosten ab. Jetzt informieren und online abschließen!

      Zahnzusatzversicherung