Unternehmen > Der Münchener Verein > Jubiläums-Blog > Das moderne Zeitalter > Münchener Verein: Fest verwurzelt im Handwerk

Münchener Verein: Fest verwurzelt im Handwerk

Bis heute ist der Münchener Verein fest dem Handwerk verbunden. Aus dem Handwerk - für das Handwerk bildet der berufsständig anerkannte Versicherer eine Brücke zum Handwerk und den zugehörigen Handwerksinstitutionen. Mit dem Versorgungswerk Handwerk werden der Berufsgruppe zudem besondere Vorsorgelösungen geboten - und das passgenau und zu günstigen Konditionen.

  • Dem Handwerk fest verbunden 
  • Spezielle Vorsorgelösungen für das Handwerk 
  • Versorgungwerk Handwerk 

    „Aus dem Handwerk. Für das Handwerk.“ So lautet der Claim des Münchener Verein. Mit gutem Grund: Durch seine Entstehungsgeschichte ist der Münchener Verein von Anfang an fest im Handwerk verwurzelt: Gegründet hat ihn der Handwerker Andreas Wagner in enger Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer von Oberbayern und dem Bayerischen Gewerbebund. Hintergrund seiner Initiative ist die genossenschaftliche Idee, eine wirtschaftliche Einrichtung zur Absicherung für Handwerk und Gewerbe zu schaffen.

    Berufsständisch anerkannter Versicherer

    Bis heute ist der Münchener Verein ein echter Spezialist in Sachen Handwerk. Seine Produkte sind ganz genau auf die handwerklichen Berufsgruppen ausgerichtet. Hierbei lässt sich für jedes Gewerbe die passende Absicherung finden. Infolge seiner hundertjährigen Erfahrung und Kompetenz ist der Versicherer Tarifvertragspartner zahlreicher Gewerke. Dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) gilt er als berufsständisch anerkannter Versicherer. Damit ist der Münchener Verein einer von drei in Deutschland anerkannten Handwerksversicherern.

    Versorgungswerke: Absicherung zu besonders günstigen Konditionen

    Seine Vorsorgelösungen hat das Unternehmen in Zusammenarbeit mit den Versorgungswerken entwickelt. Diese Einrichtungen haben selbständige Handwerker und Gewerbetreibende bzw. ihre Innungen in Partnerschaft mit dem Münchener Verein gegründet. Das Ziel: günstige Lösungen zur Vorsorge für Handwerk und Gewerbe zu ermöglichen. Durch die enge Kooperation des Versicherers mit ganzen Berufsgruppen ist Absicherung zu besonders günstigen Konditionen möglich. Die Vorteile der Versorgungswerke können folgende Gruppen nutzen

    • Inhaber von Betrieben, die in der Handwerksrolle der Handwerkskammer oder Kreishandwerkerschaft eingetragen sind, die das Versorgungswerk gegründet hat
    • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Handwerksbetriebe
    • Familienangehörige der Betriebsinhaber oder der Mitarbeiter
    • Ehrenamtsträger der handwerklichen Organisationen innerhalb des Tätigkeitsgebiets des Versorgungswerks

    Zahlreiche Servicevorteile für Mitglieder der Versorgungswerke

    Die Versorgungswerke bieten ihren Mitgliedern nicht nur günstige Leistungen. Handwerk- und Gewerbetreibende erhalten hier auch kompetente und sachgerechte Beratung rund um die Themen Vorsorge und Absicherung. Zudem haben die Versorgungswerke zahlreiche Servicevorteile zu bieten. Ihre Produkte sind genau auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Handwerke und Gewerbe zugeschnitten. Mit ihnen lässt sich nicht nur eine kostengünstige Altersvorsorge aufbauen. Selbständige Handwerker können auch ihren Betrieb selbst absichern – und die dazugehörigen Personen. Für diese bestehen beispielsweise Vorsorgemodelle für Gefahren im Betrieb wie auch für die Sicherheit im privaten Bereich. Vor allem aber sind Versorgungswerke nicht gewerblich orientiert.

    Titelbild: © Jelena / stock.adobe.com

    Münchener Verein spendet Laptops für benachteiligte Kinder

    Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie schreitet die Digitalisierung in einem unglaublichen Tempo voran. Dies bringt an sich viele Vorteile mit sich,…

    Münchener Verein spendet Laptops für benachteiligte Kinder

    Gemeinsam durch die Zeit: Interview mit Brigitte Gierlinger & Peter Winkler

    Der Münchener Verein besteht nun schon seit 100 Jahren. Zwei Mitarbeiter begleiten ihn schon seit einigen Jahrzehnten und erinnern sich gerne an diese…

    Gemeinsam durch die Zeit: Interview mit Brigitte Gierlinger & Peter Winkler